Die DJK SV Ost Memmingen ist nach dem 3:1-Finalerfolg beim TSV Sulzberg Allgäuer Toto-Cup-Sieger. So lief das Endspiel.

Im Schatten des übermächtigen Stadt-Rivalen FC Memmingen sammelt die DJK SV Ost Memmingen Erfolge auf kleinerer Ebene. Schon zum vierten Mal gewann die Mannschaft um Spielertrainer Naim Nimanaj den Wettbewerb um den Fußball-Totopokal im Kreis Allgäu. Beim Kreisklassisten TSV Sulzberg wurde 3:1 (2:1) gewonnen und der Sieger-Scheck in Höhe von 1350 Euro mit nach Hause genommen.

Kreisspielleiter Elmar Rimmel gratulierte dem Kreisligisten zum „verdienten Erfolg“, vergaß aber nicht, dem Außenseiter ein Lob auszusprechen: „Sulzberg war ein würdiger Finalist, hat gekämpft und hätte das Spiel drehen können.“

Ismail Köylü trifft doppelt für die DJK Memmingen

Memmingen ging durch zwei Tore von Ismail Köylü schnell mit 2:0 in Führung, hatte das Spiel im Griff. Gute Raumaufteilung, technisch stark, Spielverständnis – Faktoren, die zu klarer Überlegenheit führten. Die Vorentscheidung vergab dann Arthur Ulinets, der einen Strafstoß neben den Kasten setzte. Das weckte Sulzberg auf.

Mit Leidenschaft kämpfte sich das spielerisch unterlegene Team von Trainer Markus Schmölz zurück und schaffte durch Tim Herb (per Elfmeter) den 1:2-Anschluss. Kurz nach Seitenwechsel stellte Memmingens Top-Stürmer Naim Nimanaj den alten Abstand wieder her (52.). Sulzberg hatte in der nickligen Schlussphase noch seine Chancen, es blieb aber beim 1:3 für die favorisierten Gäste.

Quelle: Allgäuer Zeitung